kreissäge im einsatz

Schneckenantriebssäge vs. Kreissäge | Was solltest du wählen?

Die Suche nach der besten Kreissäge kann ein schwieriger Prozess sein – vor allem, wenn es so viele Typen und Modelle zu kaufen gibt. Das gilt besonders, wenn du eine Schneckenantriebssäge mit einer Kreissäge vergleichst – welche ist die beste für deine Bedürfnisse?

Zunächst einmal ist es wichtig, die wichtigen Fragen zu beantworten; was ist der Unterschied zwischen einer Schneckenantriebssäge und einer Kreissäge? Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Arten von Kreissägen liegt in der Position des Sägeblattes in Bezug auf den Motor.

Wir werden uns heute eingehend mit der Schnecken- und Kreissäge beschäftigen und am Ende dieses Artikels wirst du in der Lage sein, den Unterschied zwischen den beiden zu klären und herauszufinden, welche Säge für deine Bedürfnisse die beste ist.

Willst du den ganzen Artikel lesen, hast aber im Moment nicht genug Zeit dafür? Wir haben eine schnelle Übersicht in der untenstehenden Listenform erstellt, damit du sie überfliegen und zu einem Zeitpunkt zurückkommen kannst, an dem du Zeit hast:

  • Die gängige Kreissäge ist die Sidewinder- oder Direktantriebssäge, bei der sich der Motor neben dem Sägeblatt befindet
  • Eine Schneckenantriebssäge verdankt ihren Namen dem Schneckengetriebe, das oben auf dem Motor positioniert ist
  • Schneckenantriebssägen bieten ein höheres Drehmoment als Kreissägemodelle
  • Kreissägemodelle sind preiswerter als ihre Schneckenantriebssäge-PendantsBeide Klassen der Säge sind sowohl in der kabelgebundenen als auch akkubetriebenen Variante zu finden

Schneckengetriebene Säge vs. Kreissäge

Zu Beginn unseres Leitfadens ist es wichtig zu erwähnen, dass wir uns in diesem Leitfaden auf die „Standard“-Kreissäge konzentrieren, die auch als Sidewinder Säge bekannt ist (oder als Direktantriebssäge, wie sie oft genannt wird). Die Säge mit Schneckenantrieb ist wie die Sidewinder eine weitere Klasse der Kreissäge.

Wir werden in diesem Artikel ausführlich auf die Eigenschaften und die Unterscheidung der beiden Kreissägenklassen eingehen.

Lass uns also beide Sägen besprechen, damit du herausfinden kannst, welche für deine Bedürfnisse besser ist.

Was ist eine Kreissäge? (Sidewinder/Direktantriebssäge)

Der Begriff „Kreissäge“ kann sich auf jede Art von Kreissäge beziehen, aber wir werden uns mit den Sidewinder/Direktantriebsversionen dieser leistungsstarken Werkzeuge beschäftigen.

Warum heißen sie Sidewinder/Direct Drive Sägen? Nun, die Namen beziehen sich auf die Position des Blattes im Verhältnis zum Motor.

Das Blatt sitzt neben dem Motor und dreht den Motor direkt. Dies ist auf das Fehlen eines Getriebes zurückzuführen.

Man kann ohne weiteres sagen, dass die Sidewinder/Direktantriebs-Kreissäge der Grundstein für das Arsenal eines jeden guten Bauunternehmers ist. Das liegt einfach an den beeindruckenden Trenn- und Schneidfähigkeiten, die diese Sägen haben.

Welche Eigenschaften würdest du bei einer dieser Kreissägen finden? Wir werden es unten herausfinden:

Welche Features findet man an einer Kreissäge?

Die Eigenschaften einer Kreissäge unterscheiden sie von anderen Elektrowerkzeugen, die auf dem Markt erhältlich sind. Diese Komponenten sind entscheidend für die Gesamtleistung der Säge, und sowohl die Kreissäge als auch die Schneckensäge haben ähnliche interne Komponenten.

Die Sägeblätter einer Kreissäge sind sehr leistungsstark und es gibt sie in vielen verschiedenen Formen, um das Material zu durchtrennen.

Sowohl bei den Kreissägen mit Direktantrieb als auch bei den Kreissägen mit Schneckenantrieb werden die Blätter in der Regel aus Hartmetall hergestellt. Diese Blätter können auch mit Diamant und Wolfram bestückt sein und variieren je nach Aufgabe.

Eine Kreissäge ist dank ihres Motors sehr leistungsstark. Üblicherweise erreichen die Motoren einer Kreissäge Drehzahlen von bis zu 5.300 Umdrehungen pro Minute. Das ist deutlich höher als bei einer Säge mit Schneckenantrieb, bietet aber auch weniger Drehmoment.

In der kabellosen Version haben die Akkus der Kreissäge eine sehr lange Lebensdauer – perfekt für Bauunternehmer, die ein tragbares und leichtes Modell benötigen, das trotzdem die gleiche Leistung bietet.

Neben diesen Komponenten findest du bei einer Kreissäge auch zusätzliche Features wie verstellbare Schuhe, die für Stabilität und Genauigkeit beim Anpressen an Materialien sorgen, sowie integrierte Staubbläser und Laser, die für Präzision sorgen.

Wofür sollte ich eine Kreissäge verwenden?

Eine Kreissäge wird von vielen Menschen genutzt, da sie vielseitig einsetzbar ist und eine Vielzahl von Aufgaben bewältigen kann.

Ob es um das Zerschneiden von großen Stücken geht oder um einen präzisen Schnitt in bestimmten Winkeln, es ist diese Vielseitigkeit, die die Kreissäge zu einem Muss für jeden ernsthaften Profi oder Hobbyisten macht.

Wie wir bereits kurz erwähnt haben, können mit Kreissägen nun auch Winkelschnitte, wie z.B. Gehrungsschnitte, durchgeführt werden, sowie eine Reihe von Tiefeneinstellungen. Profis mit vielen Jahren Erfahrung sind in der Lage, diese schrägen Schnitte mit einer Kreissäge perfekt auszuführen.

Kreissägen können oft als kleinere Tischsägen angesehen werden – und entsprechen oft den Tischsägen in der Leistungsabteilung, während sie eine breitere Palette an Funktionen bieten, um dir bei der Erledigung der Arbeit zu helfen.

schneckenantriebssäge

Was ist eine Schneckenantriebssäge?

Schauen wir uns nun die Schneckenantriebssäge an.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Schneckenantriebssäge eine weitere Art von Kreissäge ist, die viele verschiedene Untertypen hat. Bei der Schneckenkreissäge befindet sich das Sägeblatt vor dem Motor und wird durch einen Schneckenantrieb mit Gewinde gedreht.

Der Gewindeschneckenantrieb läuft an der Welle entlang und die Zahnräder des Schneckenantriebs sind mit dem Blattdorn der Säge verbunden, der sich vor dem Motor befindet. Dadurch ergibt sich ein höheres Drehmoment als bei einem Seitenläufer-Motor, weshalb der Schneckenantrieb bevorzugt bei härteren Materialien eingesetzt wird.

Wie ist der Schneckenantrieb entstanden, fragst du dich vielleicht? Nun, die erste Säge mit Schneckenantrieb wurde Mitte der 1920er Jahre von SKILSAW entwickelt. Der Gründer Edmond Michel suchte nach einer Alternative für die mühsame Arbeit des manuellen Durchschneidens von Zuckerrohr. Über 90 Jahre später ist die Säge mit Schneckenantrieb zu dem geworden, was sie heute ist.

Du fragst dich, welche Eigenschaften eine Säge mit Schneckenantrieb haben sollte? Lies weiter, und du wirst es herausfinden

Welche Eigenschaften findet man bei einer Schneckensäge?

Wie bei der Sidewinder/Direktantriebs-Kreissäge besteht der Kern der Schneckenantriebssäge aus Motor/Akku und Sägeblatt – es gibt also nicht allzu viele Unterschiede, was die Komponenten angeht. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Sägen ist die Position dieser Komponenten und das Schneckengetriebe.

Das Schneckenrad, auch bekannt als Spiralrad, befindet sich über einem anderen Zahnrad, das im 90° Winkel angeordnet ist. Dadurch kann sich das Sägeblatt drehen und sorgt für Geschwindigkeiten von bis zu 4.200 U/min – das ist deutlich weniger als bei der Kreissäge mit Direktantrieb, aber es verleiht ihr mehr Drehmoment – so dass auch dichtere Materialien geschnitten werden können.

Die Sägeblätter der Kreissägen mit Schneckenantrieb sind ebenfalls ähnlich, allerdings befindet sich das Sägeblatt bei den Sägen mit Schneckenantrieb oft auf der linken Seite der Säge, was eine bessere Sicht für Rechtshänder ermöglicht. Mit dem technologischen Fortschritt in der Elektrowerkzeugindustrie sehen wir jedoch zunehmend Sägeblätter auf der rechten Seite der Säge, was sie perfekt für Linkshänder macht. Es gibt Sägeblätter mit 18 bis 80 Zähnen – das ist ziemlich ähnlich wie bei einer Kreissäge mit Seitenschneider. Wie bei der normalen Kreissäge gibt es auch bei der Schneckensäge viele zusätzliche Features, die sowohl die Ergonomie als auch die Genauigkeit beim Arbeiten verbessern.

Wofür würde ich eine Schneckenkreissäge verwenden?

Es gibt nicht allzu viele Unterschiede, wenn es um die Anwendungen geht, für die eine Schnecken- und eine Kreissäge perfekt sind.

Sie können beide austauschbar verwendet werden, aber je nach persönlicher Vorliebe für die Position des Sägeblattes solltest du eine Schneckensäge bevorzugen.

Da eine Schneckensäge ein höheres Drehmoment als eine Kreissäge hat, eignet sie sich am besten für Arbeiten, die eine hohe Schnittkraft erfordern – wie z.B. das Schneiden von knorrigem Holz, aber auch für Tauchschnitte.

kreissäge vs schneckenantriebssäge

Fazit

Wenn du Schnecken- und Kreissägen miteinander vergleichst, kommt es auf deine persönlichen Vorlieben, deine Erfahrung und auch auf dein Budget an. Traditionell sind Sägen mit Schneckenantrieb teurer als Kreissägen und auch größer – was zu Problemen führen kann, wenn du auf der Baustelle in engeren Umgebungen arbeitest.

Die Kreissäge bietet weniger Drehmoment, aber aufgrund ihres budgetfreundlichen Preises kannst du eine Kreissäge finden, die am besten zu deinen Bedürfnissen passt. Wenn du gerade erst anfängst, sind sowohl die Kreissäge als auch die Schneckensäge perfekt für dich geeignet – du kannst also mit keiner der beiden Optionen etwas falsch machen.

Häufig gestellte Fragen

Ich fange gerade erst an, ist eine Säge mit Schneckenantrieb zu fortgeschritten für mich?

Definitiv nicht, wenn du dich für eine Schneckenantriebssäge entscheidest, wirst du diese nicht überfordert finden. Sowohl bei der Kreissäge als auch bei der Schneckensäge gibt es Modelle, die für verschiedene Erfahrungsstufen geeignet sind. Du kannst eine Schneckensäge wählen, die perfekt zu deinen Bedürfnissen passt und sich auf die Funktionalität konzentriert, anstatt auf zusätzlichen Schnickschnack.

Spread the love

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

test-iconTestberichte tipps-iconTipps news-iconAngebote