kreissäge

Der Kreissägen Ratgeber 2021

Die Kreissäge wird oft als einer der Eckpfeiler eines echten Profis angesehen – und selbst wenn du ein DIY-Enthusiast bist, solltest du eine in deinem Inventar haben.

Wenn du noch nicht mit Kreissägen vertraut bist, ist es jetzt an der Zeit das zu ändern!

Es kann jedoch eine schwierige Aufgabe sein, wenn du noch nicht so viel über Kreissägen weißt. Aus diesem Grund haben wir diesen Einkaufsführer für Kreissägen erstellt, um dich für deinen nächsten Einkauf zu informieren.

Du hast nicht genug Zeit dir den kompletten Beitrag durchzulesen? Hier wieder die wichtigsten Infos in Kurzform:

  • Kreissägen treten in zwei der häufigsten Formen auf:  Schneckenantrieb und Seitenwickler
  • Kabel oder Akkusäge? Das kommt auf deine persönlichen Präferenzen an
  • Die Batterie unterscheidet die beiden; die Kreissäge mit Kabel wird nämlich direkt von einer Steckdose angetrieben
  • Die Sägeblätter sind in verschiedenen Größen, Verwendungszwecken und Designs erhältlich, abhängig vom Einsatzgebiet und Material, das du schneiden möchstest
  • Kreissägen sind für jeden was; ob für erfahrene Handwerker, preiswert oder Markengeschmack – es gibt definitiv eine Kreissäge, die perfekt für dich ist.

Die Kreissäge: Was du wissen musst

Es gibt viele Dinge, die du wissen und lernen musst, wenn es um Kreissägen geht.

Warum ist sie so ein renommiertes Werkzeug?

Was zeichnet eine Kreissäge aus und wie wird sie verwendet?

Zum Glück haben wir die Antworten darauf in diesem Leitfaden thematisiert.

Wir lernen zuerst etwas über die Geschichte der Kreissäge und ihre Verwendung sowie den Unterschied zwischen den beiden Grundtypen: mit Kabel und akkubetrieben sowie die Komponenten und Merkmale einer Kreissäge.

Los geht’s!

Was ist eine Kreissäge?

Eine Kreissäge ist eine sehr beliebte Säge, die heutzutage verwendet wird. Jedes Jahr werden mehrere Millionen Stück verkauft.

Eine Kreissäge besitzt ein abgerundetes Sägeblatt mit extrem scharfen Zähnen, um zahlreiche Materialien und nicht nur Holz durchschneiden zu können.

Kreissägen werden entweder über eine Steckdose oder über einen Akku in kabellosen Modellen mit Strom versorgt. Dadurch wird das Kreissägeblatt beim Drehen angetrieben und bei einigen Modellen werden Geschwindigkeiten von bis zu 5.200 Umdrehungen pro Minute erreicht. Diese Drehbewegung ermöglicht dem Benutzer, das Material mit dem Sägeblatt ohne großen Kraftaufwand durchzuschneiden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Sägen bewegt die Kreissäge das Sägeblatt zum Material hin und gleitet problemlos durch das Material hindurch. Auf diese Weise kannst du Tiefe und Höhe an die Anforderungen deines Projekts anpassen.

Die Geschichte

Der Ursprung der ersten Kreissäge geht auf das Jahr 1777 zurück, als ein Brite namens Samuel Miller ein Patent anmeldete. Dies war eines der ersten Modelle, eine Nähmaschine (sewing machine).

Allerdings war nicht Miller der Erfinder der Kreissäge, sondern Mrs. Babbitt. Ja, wir verdanken die Kreissäge einer Frau!

Im Jahr 1810 entwarf eine Frau namens Tabitha Babbitt eine einfache Erfindung, die entstand, nachdem Männer mit einer Grubensäge zu kämpfen hatten, weil sie nur Schnitte in eine Richtung machen konnten – was das Sägen zu einer unglaublich zeitaufwändigen und ermüdenden Aufgabe gemacht hat.

Die Erfindung wurde aus einer Zinn-Scheibe hergestellt, die gekerbt und mit Hilfe eines Pedals am Spinnrad für das Drehen eingerichtet wurde. Dies legte den Grundstein für viele Kreissägen, die wir heutzutage sehen.

Schneckenantrieb-Säge gegen die Seitenwickler-Kreissäge (Sidewinder): Was ist der Unterschied?

Wenn du dir Kreissägen ansiehst, wirst du auf diese beiden gängigen Arten von Kreissägen stoßen: den Schneckenantrieb und die Seitenwickler-Kreissäge.

Was genau ist aber der Unterschied zwischen den beiden? Wir werden es gleich herausfinden.

Schneckenantrieb-Säge

Die Schneckenantrieb-Säge unterscheidet sich von der herkömmlichen Seitenwickler-Säge, bei der das Sägeblatt vor dem Motor sitzt ist. Das Sägeblatt selbst wird durch einen Schneckenantrieb mit einem Gewinde gedreht, der über den Schaft der Säge läuft und mit der Achse verbunden ist.

Der Schaft befindet sich vor dem Motor, der Aufbau dieser inneren Komponenten sorgt für ein erhöhtes Drehmoment – ideal für härtere Materialien.

Die Geschwindigkeit des Sägeblatts ist geringer als die einer Seitenwickler-Kreissäge und das Sägeblatt befindet sich immer auf der linken Seite der Säge. Dies ändert sich jedoch mittlerweile.

Seitenwickler-Säge

Die Seitenwickler-Säge ist das ursprüngliche Kreissägen-Modell und wird oft als „Kreissäge“ bezeichnet, obwohl es viele verschiedene Arten von Kreissägen gibt.

Diese Art von Säge hat das Sägeblatt auf der rechten Seite. Es gibt jedoch auch immer häufiger Seitenwickler-Sägen mit Sägeblättern auf der linken Seite. Dies wirkt sich auch auf die Sicht auf die Schnittlinie aus, sodass die Platzierung des Sägeblatts von den eigenen Präferenzen abhängig sein kann.

Die Seitenwickler-Kreissägen verwendeten ein Zahnrad, welches direkt mit dem Sägeblatt verbunden ist. Dies führt zu einer stärkeren Leistung in der Anwendung und einer höheren Drehzahl, die möglich ist.

Die Anatomie einer Kreissäge

Jetzt hast du schon ein paar Hintergrundinfos und die 2 Arten von Kreissägen kennen gelernt.

Es ist an der Zeit, die Anatomie der Kreissäge zu untersuchen und herauszufinden, wie ihre Komponenten sie zu einem der beliebtesten und wichtigsten elektronischen Werkzeuge im Arsenal eines angesehenen Handwerkers machen.

Wir werden uns die Sägen mit Kabel und die kabellosen Klassen ansehen. Danach wirst du wissen, welche Variante besser für dich geeignet ist!

Beginnen wir mit der Kreissäge mit Kabel.

kreissäge im einsatz

Die Kreissäge mit Kabel

Die Kreissäge mit Kabel ist die traditionellere Version der Kreissäge, die zu finden ist. Diese Art von Kreissäge wird über ein Kabel angetrieben, das in eine mit Strom versorgte Steckdose eingesteckt ist.

Aufgrund der direkten Verbindung mit konstanter Leistung können kabelgebundene Kreissägen beim Schneiden von Materialien einen erheblichen Kraftaufwand ausüben.

Die kabelgebundene Kreissäge ist extrem langlebig und meist schwerer als kabellose Exemplare – was aber für diejenigen, die diese Modelle in ihren Werkstätten verwenden möchten, kein Nachteil bedeuten muss.

Merkmale einer kabelgebundenen Kreissäge

Sowohl die kabellose als auch die Kreissäge mit Kabel weisen ähnliche Merkmale auf, unterscheiden sich jedoch deutlich in einer Sache: ihrer Stromquelle.

Im Folgenden werden wir uns mit den Eigenschaften der akbelgebundenen Kreissäge befassen – was für dich wichtig ist.

Der Motor

Der Antrieb ist neben dem Sägeblatt das Herz und das Gehirn des Motors. Ohne einen beeindruckenden Motor wären wir ziemlich eingeschränkt. Ist so ein gutes Arbeiten vorstellbar?

Aufgrund der konstanten Verbindung mit einer Stromquelle können die Motoren in kabelgebundenen Kreissägen-Modellen hohe Drehzahlen von 5.200 U / min erreichen.

Abhängig von der Art der Säge, die du hast – sagen wir zum Beispiel einen Seitenwickler – kannst du noch höhere Drehzahlen erzielen.

Ein Kreissägen-Motor mit Schneckenantrieb hat niedrigere Drehzahlen, bietet jedoch ein höheres Drehmoment. Ideal für härtere Materialien.

Obwohl kabelgebundene Kreissägen robust und langlebig sind, sind sie oft relativ leicht und schützen den leistungsstarken Motor bei der Benutzung.

Zusätzliche Funktionen

Eine kabelgebundene Kreissäge zeigt viele Merkmale auf, die zur Verbesserung der Schnittqualität sowie zu Mess- und Einstellzwecken beitragen.

Voreingestellte Abschrägungsstopps sind in kabelgebundenen Kreissägen so oft anzutreffen, dass sie eher ein Kernmerkmal sind als eine zusätzliche Funktion.

Neben voreingestellten Abschrägungsstopps findest du bei vielen kabelgebundenen Kreissägen vorinstallierte Tiefeneinstellungen.

Die kabellose Akku-Kreissäge

Wie der Name schon sagt, erhält die kabellose Kreissäge ihren Strom von einem Akku, der über eine Stromquelle aufgeladen werden muss.

Es scheint, als wären sie erst vor kurzem in die Welt der Kreissägen aufgenommen worden – aber es  gibt sie schon viel länger als du wahrscheinlich denkst. Nämlich seit 1928 – als die erste tragbare elektrische Säge hergestellt wurde.

Diese tragbare elektrische Säge mit dem Namen Modell E war die erste in einer langen Reihe von kabellosen Kreissägenmodellen, die in den Modellen gipfelte, mit denen wir heute vertraut sind.

Akku-Kreissägen sind für ihre Transportfähigkeit bekannt. Dies ist ein wichtiger Faktor für Handwerker, die keine konsistente Stromquelle für ihre Werkzeuge haben.

Welche Eigenschaften bietet dir eine Akku-Kreissäge?

Wir haben diese Merkmale unten aufgeführt.

Merkmale einer kabellosen Akku-Kreissäge

Der bemerkenswerteste Unterschied zwischen dem kabelgebundenen und dem kabellosen Modell? Du hast richtig geraten! – die Stromquelle.

Das Klischee, dass Akku-Werkzeuge schwächer sind als ihre kabelgebundenen Konkurrenten, ist falsch. Besonders dann, wenn du die kabellose Kreissäge mit den kabelgebundenen Modellen vergleichst.

Die Batterie

Batterien sind wie der Herzschlag der kabellosen Klasse. Diese Modelle müssen zwar immer aufgeladen werden, was bei vielen Modellen aber nicht besonders lange dauert.

Akku-Kreissägen können je nach Modell und Hersteller innerhalb von 3 bis 6 Stunden aufgeladen werden.

Einige Batterien verfügen über eine Technologie, die verhindert, dass der Strom überlastet wird indem die Elektrizität im gesamten Werkzeug in allen Komponenten gesammelt wird, die für eine gleichmäßige Verteilung erforderlich sind.

Viele Hersteller von tragbaren Werkzeugen haben eine ständig wachsende Austausch-Plattform, dank der du 18-V- und 20-V-Batterien zwischen anderen Werkzeugen der Herstellerserie austauschen kannst.

Das bedeutet, dass deine Akku-Kreissäge dieselbe Batterie wie deine tragbare Handstichsäge verwenden kann.

Der Motor

Viele Motoren, die in Akku-Kreissägen zu finden sind, lassen sich in zwei Klassen einteilen: bürstenlose und gebürstete Motoren.

Bürstenmotoren werden zunehmend weniger wert, da sie Kupferbürsten enthalten, die die Leistung im gesamten Motor abwickeln und wegen des ständigen Gebrauchs sehr abgenutzt sein können. Das beeinträchtigt die Leistung der Säge im Laufe der Zeit.

Bürstenlose Motoren haben dieses Problem nicht, da die Bürsten, die im Motor zu finden sind, in vielen Fällen durch eine elektronische Leiterplatte ersetzt werden – ein Zeichen des technologischen Fortschritts, der es uns erlaubt, intelligenter statt härter zu arbeiten.

Diese Motor-Modelle halten viele Jahre.

Zusätzliche Funktionen

Kabellose Kreissägen können viele zusätzliche Funktionen enthalten wie Abschrägungsstopps und Tiefenanpassungen.

Schneide-Assistenzhelfer sind bei kabellosen Modellen sehr verbreitet. Diese beinhalten Sichtlinien, häufig ein Laser- oder LED-Licht in einer Linien weitergeleitet, was dir dabei hilft, deine Schnitte unglaublich gerade zu machen.

Ein weiteres interessantes Merkmal, das du bei diesen Modellen finden kannst, sind Staubgebläse. Dadurch werden alle Rückstände aus deinem Sichtfeld entfernt, was eine sauberere Baustelle gewährleistet. Außerdem hilft es dir beim Arbeiten mit schwierigen Schnitten.

Weiche Überform-Griffe und ergonomische Merkmale können auch bei kabellosen Modellen gefunden werden. Da man mit einer Kreissäge oft mehrere Stunden zu Gange ist, kann ein wenig mehr Komfort nicht schaden.

Kreissägeblätter: Was Sie wissen müssen

Ein leistungsstarkes Werkzeug allein reicht nicht, wenn du kein Verständnis über die Sägeblätter hast.

Kreissägeblätter gibt es in vielen Formen. Wenn du eine Kreissäge kaufst, wirst du feststellen, dass diese oft inklusive einem Standard-Sägeblatt geliefert weden.

Die Sägeblätter werden nach ihrer Größe und auch nach der Anzahl der Zähne kategorisiert. Als Faustregel gilt: je mehr Zähne das Sägeblatt hat, desto feiner wird der Schnitt sein.

Wenn es um die Größe von Kreissägeblättern geht, finden du diese in kabellosen Kreissägen von 5 bis 7 1/4 Zoll und größere Größen bis zu 12 Zoll sind ebenfalls erhältlich.

Aber was ist mit den Arten von Kreissägeblättern, die es gibt? Keine Sorge, auch dabei helfen wir dir.

Arten von Kreissägeblättern

Die gebräuchlichste Form eines Kreissägeblattes ist das Karbid-Blatt, was beim Kauf einer neuen Säge oft enthalten ist.

Kreissägeblätter sind jedoch nicht nur auf Karbid-Blätter beschränkt. Die Sägeblätter variieren in ihrer Zusammensetzung – dies hängt von der Art der Materialien ab, für die diese Sägeblätter entwickelt wurden.

Hier ist eine Liste der anderen Sägeblätter, die du auf dem Markt finden wirst:

  • Karbid-Blätter
  • Sägeblätter mit Diamantspitze
  • Sägeblätter Wolframspitze
  • Beschichtete Sägeblätter

Materialien für die Kreissägeblätter verwendet werden

  • Holz (gemasert, Sperrholz, Hartholz etc.)
  • Stein (Mauerwerk)
  • Kunststoffe
  • Metalle (Stahl, Aluminium etc.)
sägeblatt

Das sind nur ein paar Beispiele für die Zusammensetzung und die Materialien der zu findenden Sägeblätter, für die sie am besten geeignet sind.

Es gibt Sägeblätter, die speziell für die Veredelung, Querschneiden, Trennen verwendet werden – die Vielseitigkeit der Sägeblätter ist nahezu grenzenlos.

Zu guter Letzt

Es besteht kein Zweifel, dass die Kreissäge eine Notwendigkeit für jeden ist, der sich als echter Handwerker sieht.

Die Kreissäge ist perfekt für jede Erfahrungsstufe und es gibt ein Modell für alle Budgets – wie auch immer dein Preisrahmen aussieht.

Ich würde mich freuen zu hören, was du zu dem Thema beitragen kannst.

Vielleicht hast du eine Frage oder einen Tipp für Anfänger? Hinterlasse doch einen Kommentar!

Spread the love

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

test-iconTestberichte tipps-iconTipps news-iconAngebote