tischsägeblatt

5 Aspekte eines Tischsägeblattes, die bei einem Tune-Up zu beachten sind

Die Tischsäge ist ein unverzichtbares Gerät für jede Holzwerkstatt. Sie ist ein Holzbearbeitungswerkzeug, das aus einem Kreissägeblatt besteht, das auf einer Welle montiert ist und von einem Elektromotor angetrieben wird. Das Sägeblatt ragt durch die Tischplatte und stützt das zu schneidende Holz.

Bei ständigem Gebrauch kann Ihr Tischsägeblatt jedoch einer Fehlausrichtung und Abnutzung ausgesetzt sein. Wenn diese auftreten, kann die Genauigkeit des Schnitts beeinträchtigt werden und, schlimmer noch, für den Bediener gefährlich werden. Aus diesen Gründen ist die regelmäßige Wartung der Tischsäge unerlässlich.

Um sicherzustellen, dass die Maschine reibungslos läuft und sauber schneidet, sind hier einige Aspekte aufgeführt, die Sie beim Einstellen Ihrer Tischsäge berücksichtigen müssen.

1. Zustand des Sägeblatts

Beginnen Sie damit, Ihr Sägeblatt zu untersuchen. Sie sollten wissen, dass es scharf, frei von Neigung und flach sein sollte. Um dies zu testen, prüfen Sie, wie es nach dem Ausschalten der Säge nachlässt, um zu sehen, ob es flach ist. Wenn Sie ein Wackeln sehen, bedeutet dies, dass das Blatt ausgetauscht werden muss.

2. Ausrichtung des Sägeblatts

Das Sägeblatt muss parallel zu den Gehrungsschlitzen der Säge stehen. Um dies zu überprüfen, heben Sie das Sägeblatt zunächst so hoch wie möglich an. Wählen Sie dann einen Hartmetallzahn auf dem Blatt, drehen Sie das Blatt, messen Sie vom Hartmetall zu einem Gehrungsschlitz und notieren Sie den Abstand. Wenn der Abstand nicht übereinstimmt, dann müssen Sie den Motor einstellen.

3. Ausrichten des Fräsers

Nachdem Sie sichergestellt haben, dass der Motor und das Sägeblatt ausgerichtet sind, sollte auch die Ausrichtung des Anschlags berücksichtigt werden. Wenn der Anschlag nicht richtig ausgerichtet ist, neigt die Säge eher dazu, zurückzuschlagen, was für den Bediener eine gefährliche Situation darstellen kann. Um dies zu überprüfen, müssen Sie nur ein Lineal aufstellen und den Anschlag verschieben, bis er fest am Lineal anliegt. Schauen Sie auf das Lineal und achten Sie auf eventuelle Lücken zwischen dem Lineal und dem Anschlag. Wenn Lücken vorhanden sind, müssen Sie die erforderlichen Einstellungen vornehmen.

4. Klinge für Rechtwinkligkeit

Stellen Sie sicher, dass der Anschlag und das Sägeblatt parallel zum Gehrungsschlitz sind und dass das Sägeblatt auch rechtwinklig zum Tisch ist. Beginnen Sie mit der Einstellung des Sägedornwinkels auf den 0-Grad-Anschlag. Prüfen Sie dann, ob das Sägeblatt im 90-Grad-Winkel zum Tisch steht, indem Sie einen Anschlagwinkel oder ein kleines Winkelmaß auf die Tischkante stellen. Wenn es nicht ausgerichtet ist, nehmen Sie die erforderliche Einstellung anhand der Bedienungsanleitung vor.

5. Stichplatte

Wenn die Klinge rechtwinklig zum Tisch ist, müssen Sie die Klinge vollständig absenken. Führen Sie dies durch, indem Sie ein Lineal oder einen Winkel senkrecht zum Gehrungsschlitz anlegen und es über die Stichplatte schieben. Ziel ist es, sicherzustellen, dass die Platte auf oder knapp unter dem Niveau des Tisches liegen sollte.

Letzte Einstellungen

In diesem Stadium sind drei Schritte zu beachten. Stellen Sie zunächst sicher, dass die Klinge und der Spaltkeil oder der Spaltkeil ausgerichtet sind, indem Sie ein Lineal an die Klinge und den Spaltkeil anlegen. Zweitens werfen Sie einen Blick auf den Tisch, um sicherzustellen, dass das Staubauffangsystem und die Einstellmechanismen nicht mit übermäßigem Sägemehl oder Pech bedeckt sind. Überprüfen Sie schließlich die Gehrungslehre, um sicherzustellen, dass sie frei durch alle Gehrungsschlitze gleitet.

Nach der Durchführung der erforderlichen Wartungsarbeiten können Sie sicherstellen, dass Sie oder andere Personen, die die Tischsäge bedienen, vor möglichen Schäden geschützt sind und dass die Säge weiterhin effizient arbeitet.

Wenn Sie auf der Suche nach der am besten bewerteten Tischsäge in den USA sind, lesen Sie unseren vollständigen Testführer hier.

Spread the love

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

test-iconTestberichte tipps-iconTipps news-iconAngebote