säbelsäge beim äste schneiden

Typen von Säbelsägeblättern

Eine Säbelsäge ist eines der zuverlässigsten Elektrowerkzeuge, die du kaufen kannst – doch ohne Sägeblätter sind sie wirkungslos.

Die Sägeblätter sind es, die das Material durchtrennen und die Arbeit erledigen – egal ob es um Präzision oder Kraft geht.

Welche Arten von Sägeblättern gibt es für die Säbelsäge? Es gibt eine fast unendliche Anzahl von Sägeblättern, die für eine Vielzahl von Anwendungen hergestellt werden. Ob Holz, Metall, PVC-Rohre, Büsche – von den Standardblättern bis hin zu Spezialblättern – es gibt für alles ein passendes Blatt.

Dein Anfangsblatt wird oft ein Blatt sein, das für das Schneiden von Holz entwickelt wurde, ein generisches Blatt, das in einem Säbelsägensatz enthalten ist.

Sägeblatt: Verzahnung & Design

Da jedes Sägeblatt anders konstruiert ist – sei es die Zusammensetzung des Blattes, das Blattmaterial, der TPI, etc. – brauchst du ein effektives Blatt, um durch jedes Material zu schneiden, egal wie stark oder leicht deine Säge ist, um den Job zu erledigen.

Zähne

Ein Sägeblatt hat Zähne, das sind die scharfen Einkerbungen auf dem Blatt. Unterschiedliche Materialien erfordern unterschiedliche Zähne und es ist wichtig, diese zu pflegen, so wie du es mit deinen eigenen tun würdest.

Die Zähne einer Klinge werden nach der Anzahl der Zähne pro Zoll (TPI) gruppiert.

TPI reicht von 2 bis 24. Je höher der TPI-Wert ist, desto glatter, aber auch langsamer wird dein Schnitt sein.

Je niedriger der TPI-Wert ist, desto schneller wird dein Schnitt sein, aber auch rauer als ein höherer TPI-Wert.

Eine Klinge mit einem niedrigeren TPI ist eher für Holz geeignet, während ein höherer TPI eher für Schnitte mit Metall geeignet ist.

Design

Säbelsägeblätter gibt es in der Regel in den beiden folgenden Zusammensetzungen: Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt und Schnellarbeitsstahl. Die beiden können auch gemischt werden, um ein Bi-Metall-Blatt zu erzeugen.

Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt

Hochkohlenstoffstahl ist das häufigste Sägeblatt, das du finden wirst, und es ist auch ein sehr preisgünstiges Blatt. Es ist eine extrem flexible Klinge, die sich biegen lässt, ohne zu brechen.

Sie werden speziell für weichere Materialien wie Weichholz und Plastik verwendet, sind aber auch am wenigsten haltbar und werden stumpf, wenn sie für Harthölzer und Metalle verwendet werden.

Schnellarbeitsstahl

Klingen aus Schnellarbeitsstahl sind härter als Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt und auch weniger flexibel. Das bedeutet, dass sie eher brechen, wenn sie gezwungen werden, sich zu biegen, also ist es wichtig, die richtige Klinge für das jeweilige Material zu wählen.

Die Robustheit der Klinge ermöglicht Schnitte auf Harthölzern und einigen Metallen, ohne dass die Klinge stumpf wird.

Bi-Metall Klingen

Bi-Metal Blades sind eine Mischung aus Schnellarbeitsstahl und Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt.

Diese Klingen kombinieren sowohl Haltbarkeit als auch Flexibilität und können bis zu zehnmal länger halten als eine Klinge aus Kohlenstoffstahl. Sie sind aufgrund ihrer Langlebigkeit die Klinge der Wahl für viele Bauunternehmer, allerdings sind sie etwas teurer als die alternativen Klingen.

Wenn du die Vorteile der Klinge vergleichst, ist der Preis es aber auf jeden Fall wert, findest du nicht?

Die falsche Klinge verwenden: Was passiert

Da jede Klinge für eine bestimmte Anwendung konzipiert ist, ist es am besten, wenn du sie nur für diese Anwendung verwendest und bei Bedarf zwischen den Klingen wechselst.

Denke daran: Sicherheit geht vor.

Die Verwendung der falschen Klinge kann viele Folgen haben, zu denen in erster Linie Schäden an deiner Klinge gehören. Klingen können sich verbiegen und oft brechen, wenn sie mit der falschen Geschwindigkeit und auf dem falschen Material eingesetzt werden.

Dies beschädigt nicht nur dein Sägeblatt und deine Säbelsäge selbst, sondern kann auch einen Unfall verursachen, der tödlich enden kann.

Dies kann sich auch zu einem teuren Ersatz summieren, da viele Blätter, die für spezielle Anwendungen entwickelt wurden, wie z.B. Mauerwerk und in Nägel eingebettete Holzblätter, oft teuer sind.

Zusammenfassung

Du solltest dir nun bewusst sein, wie viele Klingen dir zum Schneiden von Materialien zur Verfügung stehen, was dein Wissen und auch die Techniken deines Handwerks erweitert.

Wir haben das in diesem Artikel deutlich gemacht, doch die Hauptgründe, eine Anwendung mit der richtigen Klinge zu verbinden, wird deiner Arbeitsqualität, deiner Säge und Klinge – und auch dir selbst, sowohl physisch als auch finanziell, zugutekommen.

Es kann nie schaden, zu viele Sägeblätter zur Verfügung zu haben.

Ich würde aber gerne deine Gedanken dazu hören.

Vielleicht hast du ein Lieblingsblatt, mit dem du gerne arbeitest, oder eine bestimmte Marke im Sinn?

Spread the love

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.